Quartalsbericht Maschinenbau in China Q4/2019

shutterstock

Der nominale Umsatz im chinesischen Maschinenbau konnte im Jahr 2019 um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Damit nahm die Wachstumsdynamik im Vergleich zu 2018 (+9 Prozent) und 2017 (+9,2 Prozent) deutlich ab.

Die Gründe für das deutlich langsamere Wachstum waren Investitionszurückhaltungen aufgrund des US-Chinesischen Handelskonfliktes und ein deutlicher Konjunkturabschwung in wichtigen Abnehmerindustrien von Maschinen wie der Automobil- und Elektronikbranche.

  

Heterogene Entwicklung europäischer Maschinenexporte nach China 

Die Entwicklungen in diesen zwei Branchen führte auch zu einem ernüchternden Jahr für europäische Exporteure von Produktionsmitteln für Halbleiter oder Flachdisplays, Werkzeugmaschinen und Kunststoff- und Gummimaschinen. Auf der anderen Seite war das China-Geschäft für europäische Maschinenhersteller von Prozesstechnik im vergangenen Jahr sehr erfreulich. Zwei Dinge führten Ende 2019 zu Optimismus für das Gesamtjahr 2020: Zum einen haben China und die USA ein „Phase Eins“-Abkommen geschlossen, was zu einer Beruhigung im Handelsstreit führte und zweitens waren Zeichen einer konjunkturellen Erholung in der Automobil- und Elektronikbranche sichtbar. Zudem deuteten weitere Frühindikatoren auf eine positive Entwicklung hin (u.a. Median-Wachstumsrate wichtiger Maschinenbauprodukte, Verhältnis von Auftragseingang zu Fertigwarenbestand, Einkaufsmanagerindizesfür weitere Informationen siehe Dokument im Anhang, exklusiv für Mitglieder).  

 

Zweistellige Minusraten wahrscheinlich 

All das geschah jedoch vor dem Ausbruch des Coronavirus, der in vielen Provinzen Chinas de facto zu einem Stillstand der Industrie führte. Das lässt die Wachstumsraten in der chinesischen Industrie nicht unberührt. Man kann davon ausgehen, dass die Veränderung im ersten Quartal 2020 zweistellige Minusraten aufweisen wird. Doch auf einen deutlichen Rückgang im ersten Quartal 2020 dürfte in der nächsten Zeit eine steile Erholung folgen. China hat in der Vergangenheit bewiesen, dass es dazu in der Lage ist. 

 

Einen kurzen Artikel zu der Bedeutsamkeit chinesischer Wertschöpfung im deutschen Maschinenbau finden Sie hier.

  

Sie wollen den nächsten Quartalsbericht nicht verpassen? Sagen Sie einfach kurz Bescheid. Wir nehmen Sie gerne in den E-Mail-Verteiler mit auf. 

 

Und wussten Sie, dass wir die chinesischen Import- und Exportdaten für das Jahr 2019 nach 8-stelliger Zolltarifnummer in unserer Datenbank haben? Werfen Sie doch mal einen Blick rein! Die Daten sind in der interaktiven Datenbank unter „Maschinenaußenhandel (Jahreswerte) wiederzufinden (exklusiv für Mitglieder) 

 

Downloads