Hohes Niveau an offenen Stellen trotz Abwärtstrend

shutterstock

Fachkräftebedarf im deutschen Maschinen- und Anlagenbau im Jahr 2019: Sowohl der Neuzugang an gemeldeten Stellen als auch die monatlich gemeldeten Stellen, beispielsweise aufgrund von Fluktuation, blieben im Jahresdurchschnitt 2019 auf einem hohen Niveau, wenn auch mit abnehmender Tendenz. Je nach Beruf sind weiterhin Engpässe vorhanden, welche sich je nach Region verstärken.

In Summe wurden der Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2019 knapp 23 100 neu zu besetzende Stellen aus dem Maschinenbau gemeldet. Im Vergleich zu 2018 (29 800 Zugänge) liegt damit das Niveau etwas niedriger. Damals wurde im September 2018 der Höchststand an gemeldeten Stellen seit Jahren verzeichnet. Seitdem haben die Meldungen über offenen Stellen, aufgrund von Fluktuation und demographischen Wandel, abgenommen. Hier kommen zu den monatlich 1 925 neu zu besetzenden Stellen noch 7 975 gemeldete Stellen, sodass insgesamt der Monatsdurchschnitt im Jahr 2019 bei 9 900 gemeldeten Stellen lag.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden über die Bundesagentur für Arbeit 14 Prozent weniger Stellen angeboten. Im westdeutschen Maschinenbau war es 16 Prozent weniger, in Ostdeutschland lag der Rückgang nur bei 3 Prozent im Vorjahresvergleich. Insbesondere in den Monaten Oktober und November wurde im Vergleich zum Vorjahr weniger Stellen gemeldete.

In den Branchen Maschinenbau, Elektrotechnik, Fahrzeugbau melden die Unternehmen nur ca. 40 bis 50 Prozent ihrer offenen Stellen den Arbeitsämtern. Grund ist, dass sich die Branche über die öffentliche Arbeitsvermittlung wenig Chancen für eine erfolgreiche Besetzung der Stelle ausrechnet. Die tatsächliche Anzahl der zu besetzenden Stellen dürfte folglich mindestens doppelt so hoch sein wie der Bestand an gemeldeten Stellen.                                                  

Nicht in diesen Zahlen enthalten ist die Arbeitskräftenachfrage aus dem Bereich Reparatur und Installation von Maschinen und Anlagen. Der Bestand an gemeldeten Stellen dürfte in diesem Bereich im Jahr 2019 bei durchschnittlich rund 2 100 gelegen haben. Das entspricht eine geschätzte Zahl von 4 600 offenen Stellen, sodass die Gesamtzahl der im Maschinen- und Anlagenbau offenen Stellen im Jahr 2019 bei 25 300 liegen dürfte.

Vermutlich handelt es sich bei einem nicht unerheblichen Teil der offenen Stellen im Maschinenbau um solche für Ingenieure oder entsprechend qualifizierte Techniker. Die Nachfrage des Maschinenbaus nach Ingenieuren (aller Fachrichtungen) bewegte sich im Dezember 2019 bei geschätzten 4 400 Personen. Weitere Angaben zu Ingenieuren finden sie in der VDMA-Ingenieurerhebung. Es wird nicht nur der aktuelle Bestand an Ingenieuren erfragt, sondern auch die Verteilung der Ingenieure nach ihrem derzeitigen Tätigkeitsbereich, Studienhintergrund und Alter. Auch Themenfelder wie der erwartete Bedarf an Ingenieuren, Bewerbermangel und Präferenzen von Abschlüssen werden abgefragt.

 

Überdurchschnittliche Vakanzzeiten in MINT-Berufen

Der insgesamt hohe Bestand an gemeldeten Stellen resultiert auch aus dem Anstieg der Zugänge und zum anderen ist eine lange Vakanzzeit ausschlaggebend. Bei den MINT-Kräfte (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) steigen die Vakanzzeiten seit Jahren und liegen mit 129 Tagen im Jahr 2018 um einige Tage höher als im Gesamtdurchschnitt mit 115 Tagen. Beim genaueren Blick auf das Anforderungsniveau der MINT-Kräfte, zeigt sich, dass die MINT-Fachkräfte mit 132 Tagen im Durchschnitt die längste Vakanzzeit aufweisen. Das hohe Niveau der Beschäftigung bedingt außerdem – selbst bei konstanter Fluktuationsquote – eine höhere absolute Zahl von Arbeitsstellenwechslern, wodurch sich der Bestand an offenen Stellen ebenfalls erhöht.

 

Fachkräftebedarf nach Berufen

Fachkräfte mit technischen Qualifikationen werden nicht nur im Maschinenbau benötigt, sondern auch in anderen Branchen. Zusätzlich sucht der Maschinen-bau auch Fachkräfte aus anderen Bereichen, insbesondere aus der Informatik sowie der Mechatronik und Automatisierungstechnik. Diese Berufsgruppen weisen einen starken Engpass auf. Eine Fachkraft für Automatisierungstechnik kommt auf drei offenen Stellen, somit liegt die Engpassrelation bei 0,3.

Laut dem Fachkräfteindex des Personaldienstleisters Hays, der auf der Auswertung von Stellenanzeigen basiert, zeigt sich ebenfalls, dass die Maschinenbauer überwiegend IT-Fachkräfte suchen. Hier hat der Index für das zweite Quartal 2019 einen Stand von 188 Indexpunkten erreicht. Im Gegensatz dazu ist die Nachfrage nach Ingenieuren leicht rückläufig, da die Stellenausschreibungen für Entwicklungsingenieure, Konstrukteure, Projekt- sowie Prozessingenieure sich verringert hat. Insgesamt zeigt sich hier ein Bild, dass ab dem 2. Quartal 2019 die Unternehmen die Ausschreibung für Stellen zurückgefahren haben.

Downloads