Aktuelles

13.03.2020
Nach Baden-Württemberg und Bayern sind Emilia-Romagna sowie die anderen Regionen in Norditalien Spitzenstandorte des europäischen Maschinenbaus.
05.03.2020
In der Industrie der verkleinerten Europäischen Union (EU27, ohne UK) hat sich die Stimmung im Februar 2020 abermals verbessert.
05.03.2020
Der nominale Umsatz im chinesischen Maschinenbau konnte im Jahr 2019 um 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Damit nahm die Wachstumsdynamik im Vergleich zu 2018 (+9 Prozent) und 2017 (+9,2 Prozent) deutlich ab.
20.02.2020
Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes lagen die deutschen Maschinenausfuhren preisbereinigt um 1,5 Prozent unter ihrem Vorjahreswert.
05.02.2020
Im Jahr 2020 dürfte der preisbereinigte globale Umsatz mit Maschinen und Anlagen stagnieren.
20.01.2020
Die deutschen Maschinenbauer lieferten im November 2019 Waren im Wert von 14,7 Mrd. Euro ins Ausland.
08.01.2020
Im Jahr 2020 wird der preisbereinigte globale Umsatz mit Maschinen und Anlagen stagnieren.
03.01.2020
Macrons Reformpolitik trägt Früchte, wie zum Beispiel die Unternehmensinvestitionen zeigen.
20.11.2019
Mit Ausnahme von China schrumpfen an den wichtigsten Produktionsstandorten des globalen Maschinenbaus 2019 die Umsätze. Im Jahr 2020 dürfte sich diese negative Entwicklung nach Prognose der VDMA-Volkswirte fortsetzen.
06.11.2019
Der frischgebackene Rugby-Weltmeister hat kürzlich eine Herabstufung durch die Ratingagentur Moody’s erfahren. Die Hintergründe sind ein herausfordernder Mix aus strukturellen Arbeits-marktproblemen, schwachen Investitionen, hoher Staatsverschuldung und niedrigem Wachstum.
06.11.2019
Das indische Bruttoinlandsprodukt konnte im zweiten Quartal lediglich um 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen.
05.11.2019
Die deutsche Maschinenausfuhr nach Tschechien entwickelte sich bis zum ersten Quartal 2019 solide. Im zweiten Quartal zeigten sich mit einem Rückgang von 4 Prozent jedoch deutliche Bremsspuren im Exportgeschäft. Eine analoge Entwicklung weist die deutsche Maschineneinfuhr aus Tschechien auf.
31.10.2019
Von der gesamten Maschinenausfuhr (1.113 Mrd. Euro) vereinigte Deutschland 16 % auf sich. Damit liegt der deutsche Maschinenbau nach 2017 auch 2018 im globalen Ranking weiterhin auf dem Spitzenplatz vor China (14 %), den USA (10%), Japan (9 %) und Italien (7 %).
01.10.2019
Auf ein schwaches Jahr 2015 folgte eine starke Belebung der chinesischen Industrie: Die Gewinne wuchsen in den vergangenen beiden Jahren zweistellig. Doch nun ist das produzierende Gewerbe mit einem starken Abschwung konfrontiert.
05.09.2019
Das Wachstum der chinesischen Volkswirtschaft ist im zweiten Quartal auf 6,2 Prozent gefallen – die niedrigste Rate seit 1992. Es ist wahrscheinlich, dass das Wachstum auch im dritten und vierten Quartal 2019 und darüber hinaus weiter fallen wird. Schuld ist aber nicht nur der Handelskonflikt.
03.09.2019
Auf einen ungeregelten EU-Austritt ist niemand vorbereitet. Analysen zeigen, wie wichtig es vor allem für das Vereinigte Königreich ist, einen No-Deal-Brexit zu vermeiden.
27.08.2019
Deutschland ist der größte Investor im US-Maschinenbau
21.08.2019
Eine aktuelle Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass der Verlust an Wettbewerbsfähigkeit, die Produktivitätsschwäche sowie die hohe regionale Ungleichheit problematisch für Italien sind.
15.08.2019
Selbstversorgungsgrad im Maschinenbau erstaunlich hoch – Deutschland mit Abstand bedeutendster ausländischer Anbieter vor Schweden – Holz- und Papierindustrie wichtiger Industriezweig
19.07.2019
Nationale und internationale politische sowie wirtschaftspolitische Unsicherheiten trüben die Perspektiven für Maschinenbauer.
Ulla Nickol
Ulla Nickol
Außenhandel
+49 69 6603-1370
+49 69 6603-2370
Benedict Jeske
Benedict Jeske
Marktdaten für Asien, Außenhandelsdaten international, Statistische Nomenklaturen
+49 69 6603-1389
+49 69 6603-2389
Anke Uhlig
Anke Uhlig
EU-Länder, internationale Konjunktur, Prognosen, Konjunktur-Frühindikatoren
+49 69 6603-1388
+49 69 6603-2388
Michael Werner
Michael Werner
Amerika, Direktinvestitionen
+49 69 6603-1375
+49 69 6603-2375
Annette Meyerhoff
Annette Meyerhoff
Bildungsstatistik, Forschung und Entwicklung
+49 69 6603-1382
+49 69 6603-2382